Kategorien
News

Laufen gegen Depression

Unter diesem Motto hat das Leverkusener Bündnis gegen Depression Betroffene, Angehörige und Interessierte zu einem Laufworkshop eingeladen. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem TUS Quettingen durchgeführt.

Die Gruppe wurde von 3 Mitarbeiter*innen der Suchthilfe gGmbH sowie einer Trainerin des TUS Quettingen angeleitet und betreut. Insgesamt haben 8 Personen das Angebot mindestens einmal wahrgenommen.

An 4 Abenden traf sich die Gruppe zum gemeinsamen Training. Der Spaß an der Bewegung stand im Vordergrund. Die älteste Teilnehmerin war 73 Jahre alt! In den Pausen und während des Laufens konnten sich alle austauschen und kennenlernen, das Tempo wurde den individuellen Möglichkeiten angepasst.

Für die Teilnehmer*innen war es eine gute Erfahrung, die eigene Leistungsfähigkeit und kleine Erfolge zu erleben.

3 Teilnehmer*innen beabsichtigen, unter Anleitung von Läufer*innen des TUS Quettingen einmal wöchentlich zu trainieren.

Das gemeinsame Fazit der Gruppe lautet:

Bewegung macht Freude und gute Laune! Besonders in einer Gruppe.

Aufgrund dieser positiven Resonanz, wird das Leverkusener Bündnis gegen Depression gemeinsam mit TUS Quettingen versuchen, in einem Folgeprojekt eine Laufgruppe dauerhaft zu etablieren, um möglichst viele Betroffene und Nichtbetroffene zum gemeinsamen Laufen zu bewegen.

Ziel ist es, beim EVL – Halbmarathon JUNI CHALLENGE in 2022 gemeinsam zu laufen.

Falls Sie Interesse an der Laufgruppe haben, können Sie Herrn Peter Helgers kontaktieren, um weitere Infos über das Projekt zu bekommen:

Tel.: 0214/ 870921 / 31         helgers@suchthilfe-lev.de